Hundezwinger – Positiv und Negativ

Hundezwinger – Pro & Kontras

Hundezwinger sind stark umstritten, jedoch möchte ich dir von meiner neutralen Sichtweise aus, die positiven und negativen Argumente auflisten, womit du dir deine eigene Meinung dazu bilden kannst.

  • Im Winter bildet der Hund eine dickere Fettschicht, sowie eine dickere Unterwolle
  • Hunde fangen nicht an unregelmäßig zu haaren
  • Hunde die sich öfter im Zwinger aufhalten, sind leistungs- und widerstandsfähiger als andere Hunde. Der biologische Rhythmus behält hier sein Gleichgewicht
  • Wenn du nicht zu Hause bist, bildet der Zwinger eine gute Alternative, das dein Hund trotzdem an der frischen Luft sein kann

 

  • Der Kontakt zwischen dem Hund und dem Hundebesitzer ist eingeschränkt
  • Die Bewegungsfreiheit wird eingeschränkt, womit es oft mit einem Knast assoziiert wird
  • Energie kann im Hundezwinger nur bedingt abgebaut werden

Die richtige Größe

Wenn du dir einen Zwinger kaufen möchtest, solltest du darauf achten das es die richtige Größe hat, da es ihn sonst zu sehr einengen würde. Er sollte auf jedenfall in ihr stehen und rumlaufen können.

Da Hundezwinger dann doch eher für große Hunde gedacht sind, empfehle ich dir für kleinere Hunde dann lieber auf eine Hundehütte zurückzugreifen, oder zu den Hundehöhlen.

Zu den Hundehütten

Zu den Hundehoehlen

Klar ist natürlich das ein Zwinger bei großen Hunden ruhig größer sein darf, als die Mindestgröße es empfiehlt, da sich dein Hund dann auch viel wohler in ihr fühlen wird.

Um die Mindestgröße herauszufinden misst du einfach die Schulterhöhe deines Hundes während er steht, welche auch die Widerristhöhe genannt wird.

  • Bei einer Schulterlänge bis zu 50 cm: min. 6 Quadratmeter Fläche
  • Bei einer Schulterlänge von 50 cm bis 65 cm: min. 8 Quadratmeter Fläche
  • Bei einer Schulterlänge über 65 cm: min. 10 Quadratmeter Fläche

Was ist das richtige Material?

Hundezwinger gibt es natürlich in den verschiedensten Materialien, die meisten bestehen jedoch aus Holz oder aus Gitterstäben. Der Boden allerdings, wo du den Zwinger hinstellst sollte dann aber doch aus Beton, Holz oder Stahl bestehen.

Holz

Überwiegend bestehen Zwinger für Hunde aus Massivholz oder wasserfestem Sperrholz, welches die Bewegungen und das Gewicht des Hundes stand halten. Der Vorteil bei Holz ist die lange Lebenszeit und das Holz ein umweltfreundlicher Rohstoff ist, womit man den Zwinger auch bei starker Witterung draußen stehen lassen kann.

Gitterstäbe

Es gibt dann auch noch die Zwinger welche aus reinen Gitterstäben bestehen, diese sind meist günstiger als welche aus Holz, jedoch gleicht dieses Modell dann doch ziemlich einem Gefängnis.

Wie reinige ich einen Hundezwinger?

Einen Hundezwinger zu reinigen funktioniert ganz unkompliziert, da du ihn höchstens mit einem Gartenschlau abspritzen und die Bodenfläche ausfegen musst. Eine aufwendige Reinigung ist nicht notwendig, sofern du keine aufwendige Ausstattung für deinen Zwinger installiert hast, welche auch nicht notwendig ist. Mehr als einmal im Monat musst du dich nicht mit der Reinigung deines Hundezwingers beschäftigen, höchstens mal nach Bedarf.

Teile diesen Beitrag, wenn er dir geholfen hat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*