Hundehaltung

Hundehaltung – Passt ein Hund zu mir?

Hundehaltung – Passt ein Hund zu mir?

Passt ein Hund zu mir?

Sehr viele Menschen stellen sich am Anfang genau diese Frage, wenn Überlegungen hochkommen ob man sich einen Hund zulegen sollte. Eine solche verantwortungsvolle Frage sollte und kann man nicht in einem einzigen Satz beantworten, denn du solltest keine vorschnelle Entscheidung fällen da einen Hund zu halten auch viel Verantwortung mit sich trägt und Pflichten.

Ich habe dir eine Pro/Kontra Liste aufgestellt, womit du dir schon einmal Gedanken machen kannst ob ein Hund zu dir passen würde oder nicht.

 

Hundehaltung

 

Ein Hund würde zu dir passen, wenn

  • dir klar ist, dass man mit einem Hund auch viel Verantwortung trägt und es nicht nur Spaß und Freude bereitet, sondern eben auch Arbeit
  • du Zeit hast, mit deinem Hund auch regelmäßige Übungen zu machen
  • für dich Gewalt in der Hundehaltung nicht in Frage kommt
  • ihn loben, aber auch konsequent sein kannst
  • du für die Verpflegung für deinen Hund aufkommen kannst
  • ihn loben, aber auch konsequent sein kannst
  • du ihm genügend Aufmerksamkeit und Zeit schenken kannst

Ein Hund würde nicht zu dir passen, wenn

  • du für ihn keine Verpflegung leisten kannst
  • du die Erwartung hast, dass eine Hundehaltung keinen großen Aufwand erfordert
  • du nicht regelmäßig mit deinem Hund trainieren willst
  • du nicht genug Zeit für deinen Hund aufbringen kannst
  • Gewalt in der Hundehaltung für dich kein Problem ist
  • du dir keinen Hund finanzieren könntest

 

 

Kosten eines Hundes

Ein wichtiges Thema worüber viele sich mal falsche Vorstellungen machen, ist wieviel eine Hundehaltung kostet. Am Anfang kommen Kosten hinzu um die Ausstattung für deinen Hund zu finanzieren wie zum Beispiel ein Hundekorb, eine Hundeleine, Fressnäpfe und Spielzeuge.

Im Krankheitsfall entstehen kosten beim Tierarzt, Versicherung und manchmal sogar eine Haftpflicht. Dabei sollte man auch nicht die Anmeldegebühr der jeweiligen Gemeinde vergessen und die dazugehörige Hundesteuer. Bevor du dir einen Hund zulegst solltest du dich über die tatsächliche Hundehaltungskosten informieren, da viele es wirklich falsch einschätzen und ihren Hund leider abgeben müssen, da sie die Kosten der Hundehaltung nicht tragen können.

 

 

Die richtige Ernährung

Ein Hund braucht wie wir Menschen eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Hauptsächlich bekommen Hunde Trocken- oder Nassfutter und für zwischendurch gibt es ein mal ein Leckerli oder ein Knochen. Denn ein Knochen ist sehr gesund für den Hund, da das Kauen die Zähne stärkt und die Zahnbeläge entfernt.

Trockenfutter hat einen ähnlichen Effekt, es entfernt wie beim Hundeknochen Zahnbeläge und stärkt die Zähne – auch wenn manche Hundebesitzer Trockenfutter als langweilig ansehen, ist dies nicht der Fall. Auch wenn die meisten Hundebesitzer dann doch eher Nassfutter bevorzugen, so existieren sogar mehrere Geschmacksrichtungen für Trockenfutter, womit auch der Hund eine Abwechslung vom Geschmack bekommt – es ist auf jedenfall zu empfehlen.

Nassfutter hat mehr Fleischinhalt und ist für Hunde somit natürlich am appetitlichsten. Du kannst natürlich auch gerne Trocken und Nassfutter miteinander mischen, das wird deinem Hund wahrscheinlich sogar am besten gefallen.

 

Hundehaltung

 

 

Die richtige Ausstattung für die Hundehaltung

Wenn du einen Hund halten willst brauchst du natürlich auch eine gute Ausstattung für deinen Hund. Dazu zählen nicht nur die Hundeleine, Hundekorb und Fressnäpfe für Futter und Wasser, sondern auch Spielzeuge sowie eine Zeckenzange, ein Kamm und ein Krallenknipser.

Mit einer guten Ausstattung wird sich dein Hund bei dir richtig Zuhause fühlen.

 

 

Auslauf

Ein Auslauf eignet sich idealster Weise dafür das dein Hund Bewegung bekommt, frische Luft und auch mal ein Geschäft verrichten kann. Besonders junge Hunde brauchen viel Auslauf, da sie noch sehr viel Energie besitzen und sich austoben möchten.

Am besten ist es wenn du am Tag zwei bis dreimal über den Tag verteilt, eine kleinere Runde mit deinem Hund gehst, so etwas ist auch effektiver als eine längere Strecke. Dein Hund wird auch mal mehrmals am Tag mal müssen und möchte auch nicht ewig lang durch die große weite Welt rumhüpfen.

Die kleinere Runde kann ruhig 30 Minuten lang sein und gerne natürlich auch länger, achte am Besten auf die Ausdauer deines Hundes um die optimale Zeit abzuschätzen.

 Hundehaltung

 

 

Teile diesen Beitrag, wenn er dir geholfen hat

Ein Gedanke zu „Hundehaltung – Passt ein Hund zu mir?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*